Warum ein Immobilienmakler

Immobilienmakler beauftragen – ja oder nein ?

Die meisten Eigentümer entscheiden sich für die Beauftragung eines Maklers statt für die Eigenvermarktung. Gründe dafür einem guten Makler diese Aufgabe anzuvertrauen sind unter anderem:

All Inclusive Service: Viele Eigentümer schätzen es, wenn Ihnen die ganze Arbeit abgenommen wird.

Bessere Vermarktungschancen: Ein guter Makler kann eventuell eine Immobilie zu einem höheren Preis verkaufen. Er kennt den Markt und erstellt bestimmt den richtigen Marketingmix, individuell angepasst an das zu verkaufende Objekt.

Beim Verkauf von Immobilien geht es um viel Geld: Bei unzähligen Gelegenheit (Arztbesuch, Autoservice, Hausrenovation usw.) wird ein Fachmann beigezogen. Wieso nicht beim Immobilienverkauf ? Ein Fehler, oder Emotionen im falschen Moment kann unter Umständen Geld kosten und/oder einen grossen Mehraufwand erzeugen.

Makler als Problemlöser: Häufig tritt im Verkaufsprozess unvorhergesehenes auf. Mit einem erfahrenen Immobilienmakler an der Seite lassen sich diese bestimmt leichter lösen.

Interessanter Bericht im Tagesanzeiger zu diesem Thema

Interview zu diesem Thema auf CASH TV mit Martin Weber, Direktor Immoscout24:

Makler Checkliste:

Woran erkennt man einen guten, erfahrenen und kompetenten Immobilienmakler und wie findet man ihn? Eine gute Orientierung bietet die nachfolgende 8-Punkte-Checkliste:

  1. SVIT Mitgliedschaft: Die Mitgliedschaft beim Verband der Immobilienwirtschaft ist ein Qualitätssiegel. Nicht jeder Immobilienmakler erfüllt die strengen Aufnahmekriterien. Mit einem Makler, der SVIT Mitglied ist, liegen Sie bei der Wahl sicher richtig.
  2. Referenzen: Kompetente Makler verfügen über mehrjährige Erfahrung im Immobilienverkauf und weisen diese anhand von Referenzen und Kundenfeedbacks nach. Seriöse Makler publizieren diese Feedbacks auf ihrer Website mit vollem Namen der Auftraggeber und den Standzeiten des Objektes bis zum erfolgreichen Verkauf.
  3. Marktkenntnis: Ein professioneller Immobilienmakler kennt die aktuellen Immobilienpreise und die Situation von Angebot und Nachfrage im lokalen Immobilienmarkt sowie die zu erwartenden Marktentwicklungen. Er verfügt über die nötige Sachkenntnis zur Bewertung der Immobilie und begutachtet diese vor Ort vor der Preisfestlegung.
  4. Beratung ohne Zeitdruck: Ein guter Makler nimmt sich die nötige Zeit, um den Immobilienverkäufer umfassend zu beraten und nach den bestmöglichen Lösungen zu suchen. Er zieht auch weitere Spezialisten wie Architekten oder Rechtsanwälte hinzu, wenn er es für sinnvoll oder nötig hält.
  5. Individuelle Beratung: Für einen professionellen Immobilienmakler ist es selbstverständlich, dass er mit dem Verkäufer ausführlich über dessen persönliche Bedürfnisse und Wünsche sowie seine wirtschaftliche Situation spricht, um ihn kompetent beraten zu können. Er wird ihn von sich aus vor möglichen Risiken warnen.
  6. Realistische Beratung: Seriöse Makler nennen dem Verkäufer keinen unrealistisch hohen Preis für seine Immobilie, nur um den Auftrag zu erhalten. Sie kennen den marktgerechten Angebotspreis der Immobilie und können diesen auch begründen.
  7. Planvolle Vorgehensweise: Ein professioneller Immobilienmakler wird dem Verkäufer genau beschreiben, wie er angesichts der Marktlage beim Verkauf der Immobilie vorgehen wird. Er wird die geplanten Verkaufsaktivitäten spezifizieren und eine realistische Zeit- und Aufwandsschätzung für den gesamten Verkaufsprozess bis zum erfolgreichen Abschluss abgeben.
  8. Kundenpflege: Ein guter Makler zeichnet aus, dass er auch nach dem erfolgreichen Abschluss des Kaufvertrages noch für den Verkäufer da ist und verschwinden nicht sofort von der Bildfläche, nachdem er die Provision erhalten hat. Er hilft auch bei später noch auftauchenden möglichen Problemen.

Am besten können Sie sich einen Eindruck über die Erfahrung und Eignung eines Maklers im persönlichen Gespräch machen. Laden Sie den Makler zu sich ein und lassen Sie eine kostenlose Immobilienbewertung durchführen. Dabei finden Sie heraus, welcher Verkaufspreis erzielbar ist und ob die „Chemie“ zwischen Ihnen und dem Immobilienmakler stimmt.